"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne." Unter dieses Motto, nach dem Zitat von Hermann Hesse, stellte Bürgermeister Hubert Henig den Neujahrsempfang der Gemeinde in der Jakobstalhalle am 05. Januar.

2014 neujahrsempfang

Der Bürgermeister, seine Stellvertreter und Gemeinderäte durften zu diesem Anlass viele Theilheimer Bürger, Vertreter von Vereinen, kirchlichen und kulturellen Gruppen im Foyer der Jakobstalhalle begrüßen.


Herr Henig betonte in seiner Ansprache, dass es Mut beweist, sich den vielfältigen Aufgaben in einer Gemeinde zu stellen und sich ehrenamtlich zu betätigen. Er fasste kurz die wichtigsten Aktivitäten des letzten Jahres zusammen. Das Theilheimatfest war wiederum ein großer Erfolg und wurde vielfach gelobt. Kleinere Fehler sind Ansporn es beim nächsten Mal noch besser zu machen. Weiter wurde die Nachmittagsbetreuung der Grundschule ausgebaut.

Im Vorausblick auf das beginnende Jahr erklärte der Bürgermeister, dass die Gemeinde den Radweg nach Randersacker weiter vorantreiben will. Die Technik der Gemeindeverwaltung soll auf einen neuen Stand gebracht werden.

Traditionell wurden auch in diesem Jahr wieder Bürger geehrt, die sich in besonderem Maße durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit ausgezeichnet haben. Herr Henig dankte ihnen für ihren Einsatz zum Wohle der Gesellschaft und überreichte ein kleines Dankeschön der Gemeinde.

Geehrt wurden im Einzelnen:

Inge Müller, Thea Barth, Inge Bräunert, Marita Gläßel (Büchereiteam)

Volker Schmitt (SV-Theilheim)

Thomas Hiller und Manfred Wegmann (Tischtennisclub)

Manfred Kamm (Aktivitäten für jüngere Senioren / 60+)

Rudolf Wegmann (Aktiv beim Roten Kreuz und Blutspender)

Musikalisch unterrahmt wurde die Feier von Mitgliedern der Blaskapelle Theilheim.

Zusätzliche Informationen

Nächste Termine